Zwölf Stunden Oper – kann das ein Mensch aushalten? Ein Protokoll.

So etwas macht man wahrscheinlich nur einmal im Leben. Zwölf Stunden Oper an einem Tag (inclusive Pausen, immerhin). Dagegen sind Wagnerianer mit ihren fünf, sechs, sieben Stunden Aufführungsdauer pro Tag nur müde Krieger. Barrie Kosky ist schuld. Der neue Intendant der Komischen Oper wollte zu seinem Einstand gleich drei Monteverdi-Opern an einem Tag aufführen: Orpheus, Odysseus und Poppea. Ich habe den Selbstversuch gewagt. Ein Protokoll.

Weiterlesen

Dickschiffe und Barkassen der Berliner Kultur

Wie in jedem Hafen, so gibt es auch in der Berliner Kulturszene die großen Dickschiffe, die kleinen Barkassen und vieles zwischendrin. Axel Schock hat sich für sein sehr lesenswertes Buch „Absolut Berlin“ (Hirschkäfer Verlag) die Mühe gemacht, die Bühnen nach der Zahl der Sitzplätze zu sortieren:   Weiterlesen